, Brand Béatrice

Zweite BEBike-Generalversammlung

Am 22. November 2023 im Restaurant Kreuz, Belp

Die 2. Generalversammlung von BEBike, der Interessengemeinschaft für Mountainbike im Kanton Bern, fand gestern im Restaurant Kreuz in Belp statt. Das auslaufende Geschäftsjahr stand im Zeichen der erfolgreichen gesetzlichen Verankerung von Mountainbikewegen im Kanton Bern und dem Aufbau einer professionellen Geschäftsstelle. BEBike konnte den rund 110 Anwesenden eine ausgeglichene Jahresbilanz präsentieren. Vor vollem Saal vertraten Regierungsrat Christoph Neuhaus und Nationalrat Ernst Wandfluh die jeweiligen politischen Blinkwinkel zum heutigen Mountainbikesport.


BEBike stellt an seiner zweiten Generalversammlung als grössten Erfolg des auslaufenden Jahres den Entscheid zur Revision des Strassenverkehrsgesetzes mit der Koexistenz von Wanderern und Mountainbikern vor. BEBike baute im vergangenen Geschäftsjahr verstärkte Organsiationsstrukturen auf und professionalisierte die Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessensgruppen. Die Generalversammlung wurde von Hans Ulrich Zwahlen, dem Präsidenten von BEBike, geleitet und führte die Teilnehmer:innen durch die wichtigsten Etappen des Abends.


Erreichtes im 2023
Es kann auf ein ereignisreiches zweites BEBike-Jahr zurückgeschaut werden mit sichtbaren Dienstleistungen wie Wegmeisterkursen, Bereitstellung von Weideübergängen usw. Weiter eröffneten die regionalen Infrastruktur Organisationen verschiedene neue offizielle Trails.


Ausgeglichene Finanzen
BEBike schliesst das Geschäftsjahr ausgeglichen ab und ist finanziell für die kommenden Jahr solide aufgestellt.


Professionalisierung und Struktur
Der Vorstand wurde mit Fokus auf eine stärkere fachliche Ausrichtung neu zusammengestellt. Zudem wurde eine Kommission mit Regionenvertretungen und die Geschäftsführung etabliert.


Erreichen von Fachorganisation-Status
BEBike hat bereits wichtige Schritte unternommen, um eine Leistungsvereinbarung mit dem TBA (Tiefbauamt) des Kantons Bern zu etablieren und arbeitet auf die Anerkennung als Fachorganisation hin.


Vertretung von Interessen
BEBike fördert die Entstehung von offiziellen Bike-Infrastrukturen, gibt Bikerinnnen und Bikern eine starke Stimme und ist DIE Ansprechstelle für alle Stakeholders. BEBike bringt die Interessen der Mountainbike-Community in die laufende Gesetzesänderung ein.


Ziele für 2024
BEBike sucht eine engere Zusammenarbeit mit den Regionalkonferenzen, Planungsregionen und Projektverantwortlichen. Weiter ist eine personelle Verstärkung zum Ausbau der Unterstützungs- und Umsetzungsarbeiten vorgesehen, damit im Kanton Bern flächendeckend ein attraktives Mountainbike-Netz entsteht.
Die starke Mitgliederbasis wird weiter ausgebaut, und die Zusammenarbeit mit Stakeholdern weiter intensiviert. Die langfristige Finanzierungssituation ist Thema eines laufenden Strategieprozesses .

 

Referate an der GV
Regierungsrat Christoph Neuhaus sprach über die zweieinhalbjährige Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Bern und BEBike und gab einen Ausblick auf die Zukunft. 
Ernst Wandfluh, Vorstand der Berner Waldeigentümer und des kantonalen Bauernverbandes, referierte über das gegenseitige Verständnis und die Akzeptanz zwischen den Parteien. 
Jan Brand, Leiter Infrastrukturen & Projekte bei der Destination Gstaad, beleuchtete die wirkungsvolle Zusammenarbeit mit BEBike.


Die Generalversammlung war ein weiterer bedeutender Schritt in der Entwicklung von BEBike und versprach inspirierende und zukunftsweisende Gespräche.